Gestern schrieb ich während der Bundesversammlung ein paar Gedanken dazu. Wenig später gab die Piratenpartei eine Pressemitteillung zur Bundesversammlung heraus - ich war an dieser PM beteiligt und wurde in ihr auch zitiert.

Jetzt fragen mich einige was genau ich eigentlich will - die Wahl sei ja frei gewesen. Ja, die Wahl war geheim. Und ja, theoretisch hätte jeder entscheiden können wie er will. Aber:

Im Vorfeld der Versammlung und auf der Versammlung selbst wurde massiv Druck auf die Wahlleute ausgeübt doch bitte im Sinne ihrer Partei zu stimmen. "Abweichler" wurden (teilweise sehr scharf) angegriffen. Jede Wahlfrau/jeder Wahlmann muss eine relativ starke Persönlichkeit sein um bei derartigen Angriffen wirklich noch frei nach seinem GEWISSEN entscheiden zu können (Gewissen != Parteiräson). (Dass die Linke sich quasi zu Grundgesetzwidrigem Verhalten bekannte - und die Wahl explizit freigab zum 3. Wahlgang, im Vorfeld also keine freie Wahl zugelassen hatte - setzt dem ganzen noch die Krone auf).

Anders ausgedrückt: Wer von seinem verfassungsmäßigen Recht auf eine FREIE Wahl Gebrauch machte - wurde dafür massiv (u.A. teilweise auch in den Medien) angegriffen. Das kann nicht Sinn einer Wahl sein - dann könnten wir auch gleich die Stimmanteile der Parteien auswerten und uns die Versammlung sparen.

Ich möchte eine Wahl in der sich niemand dafür rechtfertigen muss wie er wählt. Eine Wahl, in der kein Druck auf die Wahlleute ausgeübt wird. Eine Wahl, die nicht nur pro-forma frei ist - sondern wirklich.

Blog reactions

No reactions yet.
Tags:

Flattr