Warum Kopenhagen scheitern musste

20. Dezember 2009 - 16:21 |

Es ist eigentlich ganz einfach: Eigentlich wollen die Meisten etwas gegen den Klimawandel tun und sind bereit dafür zu zahlen - unter einer Bedingung: Der jeweils Andere muss mehr zahlen.

Dummerweise funktioniert das nur bei Escher und Penrose ...

 


Und dummerweise gilt es nur für die Meisten, da manche Staaten (wie bsp. die USA, China, Russland, Saudi-Arabien, etc) und manche Lobbyisten (über deren Zulassung zum Klimagipfel man sich nur wundern kann) wie der BDI nicht einmal zu Minimalzusagen bereit sind. Solange aber alle zustimmen müssen, kann es niemals eine Vereinbarung geben ..

Also: Staaten die dazu bereit sind sollten sich verbünden (Scheiß auf EU und UNO) und Verträge beschließen. Wer NICHT an den Verträgen teilnimmt wird Boykottiert und sanktioniert. Wir führen Wirtschaftskriege für Erdöl - warum dann keine Wirtschaftskriege fürs Klima?

Blog reactions

No reactions yet.
Tags:

Flattr